Start-ups auf dem Karriere-Event Recruiting for Mobility 4.0 im Rahmen der RoboCup Weltmeisterschaft am 1. Juli 2016 in Leipzig

Dienstag, 28. Juni 2016

Im Rahmen der RoboCup WM veranstaltet careers in automotive worldwide den Karriere-Event Recruiting for Mobility 4.0. Am Freitag, 1. Juli 2016 treten zahlreiche Gründer bei einer Podiumsdiskussionen auf, am Samstag, 2 Juli dreht sich alles um Women in Mobility 4.0.

Der Eintritt für die Teilnehmer ist kostenfrei bei Vorabonlineregistrierung.

RoboCup 2016: Künstliche Intelligenz im Wettbewerb

Karriere-Event: Recruiting for Mobility 4.0 mit Start-ups

Im Fokus:

•             Jobsuchende treffen auf Recruiter aus Top-Unternehmen

•             Start-ups stellen ihr Erfolgsmodell vor (u.a. aus der Region Leipzig)

•             Frauen in Mobilität und Technik

•             Karriereberatung

Im Rahmen der Weltmeisterschaft für Robotik und künstliche Intelligenz RoboCup in Leipzig mit 3.500 Teilnehmern in 500 Teams aus 40 Ländern richtet sich das Begleit-Event „Recruiting for Mobility 4.0“ (1. Bis 2. Juli 2016) an Studenten, Absolventen und Professionals. Ein Schwerpunkt: Start-up-Erfolgsmodelle und Start-ups als potenzielle Arbeitgeber (1. Juli 2016). „Recruiting for Mobility 4.0“ bringt Besucher mit etablierten und neuen Playern der Automobilindustrie zusammen, darunter BMW Group, Porsche, Jungheinrich, Vector und M PLAN.

Recruiting for Mobility 4.0 – Programm-Highlights

Start-ups and more: Expertendiskussionen mit Managern, Gründern, Investoren, Wissenschaftlern

•             Gedanken tanken – Mentale Mobilität als Schlüssel zum Erfolg?

•             How to kick-start innovation

•             E-Mobility – E-Bikes or E-Cars?

•             Vision 2030 – the future of automated driving

Start-up Erfolgsbeispiele:

•             Nureo, Leipzig: Neuronade (Think Drink für geistige Leistung und Konzentration)

•             Deepfield Robotics, Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg: Lösungen für die Landwirtschaft

•             CoModule, Tallin/Estland und Berlin: Hard- und Software für leichte elektrische Fahrzeuge

Women in Mobility 4.0 … unterstützt vom deutschen ingeneurinnenbund e.V. (dib)

  • Wo bleibt der Fahrspaß? Warum autonomes Fahren Männlichkeit(en) in der Automobilkultur herausfordert
  • Menschenleere (Automobil)Produktion – bald schon Realität oder Zukunftsmusik?
  • From an idea to a product – How perfumes moved into Mercedes cars
  • Toyota: Women, robots and RoboCup

u.a. mit:

  • Wiebke Kelterborn, Leiterin Industrial Engineering, Audi
  • Ursula Pfannenmüller, Leiterin Elektronikproduktion, Brose Fahrzeugteile
  • Sabine Engelhardt, Futurologist, Daimler

Workshop: Suchen und Finden von Requirements

Kreativitäts- und Analysetechniken für angehende und berufserfahrene Ingenieure

(Anmeldung bis 30.6.2016)

Weitere Infos: www.recruitingformobility.com