Automotive Nord mit großem Gemeinschaftsstand auf der IZB
vom 18.-20.10.2016

Dienstag, 27. September 2016

19 ausgewählte Unternehmen aus den  Zuliefererclustern im Dachverband Automotive Nord zeigen auf der Internationalen Zuliefererbörse (IZB) vom 18.-20.10.2016 die gesamte Spannweite und Leistungsfähigkeit der Automobilwirtschaft im Norden. Selbstklebende Materialien, Magnetsysteme, zerstörungsfreie Messtechnik, Engineering und IT-Dienstleistungen sind nur einige der Themen die hier dem Fachpublikum präsentiert werden.  Der 150 qm große Gemeinschaftsstand liegt unweit des Haupteingangs der IZB in Halle 2/ 2202.

Automotive Nord ist erstmals auf der IZB vertreten. Der Dachverband nutzt die idealen Rahmenbedingungen der Messe, um die Stärken Norddeutschlands im internationalen Wettbewerb darzustellen. Die Messebbesucher können sich hier gezielt über die Maßnahmen der Automotive Cluster zwischen Hamburg, Niedersachsen und Bremen und die Vorteile einer Mitgliedschaft informieren. Zweck des Dachverbandes ist es, Norddeutschland als Automobilstandort mit besonderen Potenzialen, Kompetenzen und standortspezifischen Angeboten national und international zu profilieren. Somit stärkt Automotive Nord einen der bedeutendsten Wirtschaftszweige in Norddeutschland.

Treffen Sie uns und folgende Mitglieder von ITS automotive nord auf dem Gemeinschaftsstand:

X-ray lab, CLAVEY Unternehmensgruppe, CleanAir Scandinavia, eck*cellent IT, Horn & Bauer, InnoTape, nass magnet, NEA solutions und ENTIAC.

Gerne stehen wir für Gespräche auf dem Gemeinschaftsstand während der Messetage zur Verfügung.

Kontakt: hinrich.weis@its-an.de und florian.rehr@its-an.de

Weitere Infos zum Gemeinschaftsstand und den Ausstellern:

http://gemeinschaftsstand-norddeutschland.de/

 

Hintergrund:

Automotive Nord wurde zu Jahresbeginn 2016 von den Ländern Niedersachsen und Bremen, den norddeutschen Automotive Clustern sowie den Arbeitgeberverbänden aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg gründet. Rund um die Werke von Volkswagen (Niedersachsen) und Daimler (Bremen und Hamburg) haben sich zahlreiche innovative Zulieferer angesiedelt. In Norddeutschland wird zu mobilitätsverändernden Themen der Zukunft geforscht. Daher hat Automotive Nord auch den Ausbau der Netzwerke der Automobilbranche in Norddeutschland im Blick und unterstützt insbesondere den Austausch mit der Mobilitätsforschung.