ITS-Sonderpreis an Jugend-forscht-Projekt

Dienstag, 26. Februar 2019

 

Mika Nis, Björn und Hai Yen von der HvF Braunschweig präsentieren Messgerät,
Messprinzip und die Entdeckung: ein 6.000 Jahre altes Grabenwerk bei Salzgitter.
Dafür gab es den ITS-Sonderpreis von ITS mobility


Beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Braunschweig unterstützte ITS mobility die Jury bei der Bewertung der Forschungsprojekte und Experimente von 100 Schülerinnen und Schülern.

Den ITS-Sonderpreis vergaben wir für ein Projekt, das eine aufwendige Anwendung deutlich effizienter gestaltet, also eines der Kernziele intelligenter Mobilitätsdienste: Ein Team der Braunschweiger Hoffmann-von-Fallersleben-Schule hat das Messgerät für die umfangreichen und zeitintensiven Bodenwiderstandsmessungen fahrbar gestaltet und kann damit bis zu 30 Prozent schneller messen. Mit diesen geophysikalischen Messungen werden im Erdboden verborgene Überreste jungsteinzeitlicher Siedlungsstrukturen aufgespürt und visualisiert. Herzlichen Glückwunsch - wir sind gespannt auf die nächsten Automatisierungsschritte!

Prämiert wurde außerdem das Projekt „Du bist mein Held“, in dem ein Team aus Braunschweig und Wolfsburg aufdeckte, wie lückenhaft die Mobilfunkabdeckung in manchen ländlichen Regionen ist, was die Wirksamkeit des neuen Pkw-Notrufs eCall einschränkt. Die Jury schloss sich der Meinung von Anna, Johan und Johannes an, auch und gerade in abgelegenen Gegenden haben Menschen ein Recht auf Zugang zu diesem vorgeschriebenen Lebensretter, und vergab den ersten Preis im Fachgebiet Arbeitswelt sowie den Mobilitätssonderpreis von Siemens. Wir wünschen viel Erfolg in der nächsten Runde, dem Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld!

Weitere Informationen zum Wettbewerb auf der Website von „Jugend forscht”