Diagnose von Batterien – Produktion, Betrieb, Alterung

20. Februar 2018

Braunschweig

Zum Schutz Ihrer Daten benötigen wir eine Bestätigung Ihrer Identität.

Leider konnte keine gültige E-Mail Adresse für Sie gefunden werden und somit auch keine Bestätigungsmail versendet werden. Bitte wenden Sie sich an

Einführung

Lithium-Ionen-Batterien sind essentielle Komponenten für die Elektromobilität und die nachhaltige stationäre Energieversorgung. Damit verbunden ist die Notwendigkeit, neue und bessere Verfahren zur Diagnose und Charakterisierung von Lithium-Ionen-Batteriezellen und deren Komponenten entlang der Wertschöpfungskette von der Elektrodenproduktion bis zum mobilen oder stationären Einsatz zu entwickeln. Grundlage für die Anwendung von Diagnoseverfahren ist ein gutes Verständnis der wesentlichen Prozesse, die innerhalb einer Batteriezelle ablaufen. Hier bietet sich die Modellierung an. Eine wesentliche Herausforderung ist zudem, eine hohe Aussagesicherheit und Reproduzierbarkeit der unterschiedlichen Messmethoden zu garantieren.hohe Aussagesicherheit und Reproduzierbarkeit der unterschiedlichen Messmethoden zu garantieren.

 

Anfahrt & Hotels

Stadthalle Braunschweig
Zugang Congress Saal
Leonhardplatz
D- 38102 Braunschweig

Parkplätze stehen an der Stadthalle kostenpflichtig zur Verfügung. Den Teilnehmern des Seminars wird ein Rabatt auf die Parkgebühr gewährt.

 

Die Stadhalle liegt nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Aus dem Bahnhof kommend halten Sie sich rechts. Nach einigen Metern liegt die Stadthalle auf der linken Seite.

 

Mit dem Kooperationsangebot des Convention Bureaus Braunschweig und der Deutschen Bahn reisen Sie entspannt und komfortabel zu den Tagungen und Kongressen in Braunschweig.

Die Stadthalle ist mit den Straßenbahnlinine 4 und 5 sowie den Buslinien 411, 419, 429 und 436 (Haltestelle Leonhardplatz) an den ÖPNV angebunden. Die Fahrplanauskunft finden Sie unter http://www.verkehr-bs.de/fahrplan.html.

 

Für das Batterieseminar 2018 ist ein Zimmerkontingent reserviert, das bis zum 18. Januar 2018 durch die Teilnehmer abgerufen werden kann.

Bitte nutzen Sie hierzu das Buchungsformular oder besuchen Sie die Buchungsseite.

Agenda

  •  
    8:15 - 9:00 Uhr

    Registrierung

  •  
    9:00 - 9:10 Uhr

    Willkommen, Einleitung und Zielsetzung

    Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, BLB & TU Braunschweig

    Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer, BLB & TU Braunschweig

  •  
    9:10 - 9:30 Uhr

    Einführung in die Batterietechnologie

    Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer, BLB & TU Braunschweig

    • Grundsätzliches zu Aufbau und Funktionsweise von Batterien

    • Hochleistungs- vs. Hochenergie-Batterien inkl. zugehöriger Materialien für Lithium-Ionen-Batterien

    • Herausforderungen derzeitiger Technologien

  •  

    Session 1: Diagnose in Batterieproduktion

     
    9:30 - 10:00 Uhr

    Elektrodenproduktion und Messtechnik

    Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, BLB & TU Braunschweig

    • Überblick Prozesskette Elektrodenproduktion

    • Qualitätsparameter der einzelnen Zwischenprodukte

    • Einfluss Elektrodenstruktur auf Batterieperformance

  •  
    10:00 - 10:30 Uhr

    Produktionsbegleitende Charakterisierung von Elektroden und Separatoren

    Dr.-Ing. Armin Modlinger, Litarion GmbH

    • Qualitätsanforderungen an großformatige Zellen

    • Produktionsbegeitende Messtechnik der kritischen Größen

    • Inline und offline Messverfahren entlang der Prozesskette

    • Überwachung der Beschichtung sowie der Konfektionierschritte nach TS 16949

  •  
    10:30 - 11:00 Uhr

    Pause

  •  
    11:00 - 11:30 Uhr

    Herausforderungen in der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien – Auswirkungen der Zellfertigung auf die elektrochemischen Eigenschaften von Pouchzellen

    Ruben Leuthoff, BLB & TU Braunschweig

    • Einfluss von Prozesseinflüssen (z.B. Ablagegenauigkeit bei der Elektrodenhandhabung, Elektrolytfüllmenge, …) auf elektrochemische Eigenschaft von Pouchzellen

    • Einfluss von mechanischen Belastungen auf Batteriezellmaterial

    • Auswirkungen von Prozesseinflüssen im Bereich der Hochdurchsatzforschung von Kleinst-Laborzellen

  •  
    11:00 - 12:00 Uhr

    Eingangskontrolle von Lithiumzellen in der Fertigung und Post-Mortem-Analyse

    Dr. rer. nat. Matthias Herrmann, Hoppecke Advanced Battery Technology GmbH

    • Welche Zellparameter können herangezogen werden?

    • Aspekte aus der Anwendung

    • Beispiele für Post-Mortem-Analysen

  •  
    12:00 - 13:00 Uhr

    Mittagspause

  • Session 2: Diagnose in Batteriebetrieb

     
    13:00 - 13:30 Uhr

    Experimentelle Analysemethoden für Batterien im Betrieb

    Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer, BLB & TU Braunschweig

    • Betrieb, Sicherheit, notwendige und optionale Messgrößen

    • Überblick über experimentelle Analysemethoden für Batterien im Betrieb

    • Sensoren in Batterie-Systemen

  •  
    13:30 - 14:00 Uhr

    Zuverlässigkeit der Impedanzspektroskopie beim Messen von Li-Ionen-Batteriezuständen

    Dr.-Ing. Steffen Seitz, Physikalisch-Technische Bundesanstalt

    • Elektrochemische Impedanzspektroskopie zur schnellen Messung des Batteriezustands

    • Messtechnische Charakterisierung von Impedanzmessplätzen

    • Kalibrierung von Impedanzspektrometern im Milliohm-Bereich

  •  
    14:00 - 14:30 Uhr

    Diagnose der Sicherheit von Lithium-Ionen-Batterien

    Dipl-Ing. Jan Diekmann, BLB & TU Brazunschweig

    • Risiken, Testverfahren und Kriterien für Systeme

    - im Fahrzeug

    - für stationäre Anwendungen

    • Diagnose an der Zelle

  •  
    14:30 - 15:00 Uhr

    Pause

  •  
    15:00 - 15:00 Uhr

    Modellgestützte Diagnose in der Batteriezellproduktion

    Dipl.-Ing. Fridolin Röder, BLB & TU Braunschweig

    • Physikochemische Modellierung von Lithium-Ionen Batterien

    • Beispiele für modellgestützte Diagnose von Produktionsschritten

    • Chancen und Herausforderungen

  •  
    15:30 - 16:00 Uhr

    Aufbau und Diagnosemöglichkeiten eines Lithium-Ionen-Batteriesystems

    Dipl.-Ing. Sven Bauer, BATTERIEN-MONTAGE-ZENTRUM GMBH

    • Aufbau, Diagnose und Service von Li-Ionen-Batterien

    • Vom Eingang der Rohzelle zum fertigen Pack

    • Welche Testreihen sind Pflicht und wichtig in Bezug auf Sicherheit und Lebenszeit?

  •  
    16:00 - 16:15 Uhr

    Zusammenfassung und Fazit

    Prof. Dr.-Ing. Arno Kwade, BLB & TU Braunschweig

    Prof. Dr.-Ing. Ulrike Krewer, BLB & TU Braunschweig

  •  
    16:30 - 19:00 Uhr

    Möglichkeit der Laborbesichtigung an der TU Braunschweig

  •  
    19:00 - 21:30 Uhr

    Gemeinsames Abendessen zur Diskussion mit den Referenten und Veranstaltungsleitern

    (Die Kosten sind nicht in der Teilnahmegebühr enthalten)

     

    Änderungen im Programm vorbehalten

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.